Der größte Bluff der Menschheitsgeschichte?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,86 von 5)Loading...

CoVid-19 – SARS-CoV2 – Coronakrise

Öffentlich-rechtliche, die Bundesregierung und andere werden nicht müde vor Fake-News zu warnen, vor ‚unwissenschaftlichen‘ Beiträgen. Die gibt es ohne Frage. Die wildesten Verschwörungstheorien kursieren, inklusive der These, das Virus wurde von Gott gesandt. Was aber, wenn gerade die, die uns warnen nachweislich in einer Form unwissenschaftlich arbeiten, wie es für Experten einfach nicht sein kann?


Vorbemerkung: Nach aktuellem Wissens- und Informationsstand halte ich es für absolut angeraten ältere und insbesondere Vorerkrankte zu schützen. Sind die Maßnahmen allerdings, erstens verhältnismäßig und wurde nicht mindestens seit Ende Januar alles Notwendige versäumt, was die Ausbreitung hätte immens verlangsamen können? War die quasi, über bald acht Wochen nicht stattfindende Vorbereitung nicht mindestens grob fahrlässig? Die Vorbereitung der Wirtschaft, des Gesundheitssystems und der Bevölkerung. Diese Vorbereitung wäre seinerzeit ohne jede Panik, in aller Ruhe, ohne Not möglich gewesen. Das hat nicht stattgefunden.


Wie wissenschaftlich ist die folgende Aussage, selbst wenn sie mit Vorsicht ausgesprochen wird? (Stichwort Dunkelziffer + Testkapazitäten) Dazu ausführlich der folgende Beitrag.

Wir sehen einen Trend, d.h. wir sehen den Trend, dass die exponentielle Wachstumskurve sich etwas abflacht.

RKI-Präsident Prof. Dr. Lothar H. Wieler Pressekonferenz des RKI am 23.03.2020


Die Maßnahmen, die die Bundesregierung in den letzten 10 Tagen getroffen und zunehmend verschärft hat, sind absolut beispiellos in der Geschichte der Bundesrepublik. Die Wirtschaft, das öffentliche Leben, Freiheits- und verbriefte Grundrechte wurden mit der drohenden Corona-Katastrophe in einer nie dagewesenen Form eingeschränkt. Die, schon jetzt vorprogrammierten Verwerfungen, nicht wieder korrigierbaren Folgen unabsehbar. Die Verschuldungsgrenze wurde über den Haufen geworfen, hunderte Milliarden ‚Hilfspakete‘ für die Wirtschaft geschnürt.

Wowwwwww! – Dann muss es wirklich brennen, das dürfen wir erwarten. Zwei Fragen:

Erstens: Wenn es heute derart brennt, dass die verantwortlichen Institutionen des Staates, namentlich die Bundes- und Länderregierungen nahezu sämtliche Grundrechte der Menschen, das öffentliche Leben derart einschränken, hätte diese Entwicklung der Gefahr bei den Profis nicht schon früher bekannt sein müssen? Exponentielles Wachstum muss den Fachleuten ein Begriff sein, seit mindestens 10 Tagen wird uns erklärt, wie wichtig es wäre ‚Jeden EINZELNEN Fall‘ zu verhindern. Heute schon unter Strafe gestellt, wer sich nicht an die definierten Regeln hält. Darum geht es: ‚Eindämmen, eindämmen, eindämmen!‘ – ‚Die Ausbreitung muss verlangsamt werden, sonst laufen wir in eine Katastrophe.‘ heißt es hoch und runter.

Am Wochenende vor den einschneidenden Maßnahmen wurde noch munter zu den Kommunalwahlen aufgerufen, man solle zwar die Hygienevorschriften einhalten, Abstand halten. Hallo!? Jeder weiß inzwischen, dass das Virus nicht nur über niesen und husten verbreitet wird, sondern ebenso über eine Schmieren Infektion. Selbst wenn man, wie teilweise empfohlen, einen eigenen Kugelschreiber mitbringt, dürfte die Wahrscheinlichkeit von infizierten Tischen in den Wahlkabinen hoch sein. Welche Spreizung der Infektion hatte alleine an diesem Wochenende stattgefunden? Samtstags noch, vor der Wahl veröffentlichte das BMG eine Warnung vor Fake-News. Es würde behauptet werden, die Bundesregierung würde weitere Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens planen. Das sei Fake. Samstag! – Sonntag Wahlen – Und ab Montag sich überschlagende Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens in nie dagewesener Form. – Mir kommt das alles nur noch vollkommen wahnsinnig vor.

Zweitens: exponentielles Wachstum der Dunkelziffer – Zusammenhänge sehen
Wir wissen seit einiger Zeit, dass Tests auf das Virus SARS-CoV2 aufgrund mangelnder Kapazitäten nur noch bei Kontaktpersonen und Verdachtsfällen vorgenommen werden. Weiter wissen wir, dass das Virus aufgrund der sehr häufig milden Verläufe, sogar ohne Symptome, schwer ist, rechtzeitig anhand eben von Symptomen zu identifizieren ist und eben infizierte Personen mit diesem harmlosen Verlauf unter Verdacht zu stellen, ergo zu testen. Weiter wissen wir, dass sich das Virus selbst bei Symptomen aufgrund der relativ langen Inkubationszeit (5-14 Tage) verteilt haben wird (ohne Symptome einreisen – Virus verbreiten – eventuell Symptome und Nachweis, sofern getestet wird). Und wir wissen, dass diese weltweite Spreizung bereits ab Mitte/Ende Januar in der Welt stattgefunden hat. Die Dunkelziffer ist schlichtweg nicht annähernd zu beziffern, derzeit nicht und heute schon gar nicht. Denn seit Ende Januar fanden in Deutschland bis 27. Februar mindestens Großereignisse wie z.B. Karneval statt, Fussballspiele, volle Stadien, Messen, das öffentliche Leben normal. Die offizielle Spreizung getesteter Fälle betrug in den ersten Wochen Faktor 1,35. Die Spreizung der Dunkelziffer dürfte bei realistischer Einschätzung um ein vielfaches höher liegen.
Wenn also heute, in der anstehenden Pressekonferenz des RKI um 10 Uhr von einem Rückgang der Neuinfektionen gesprochen wird, einem Erfolg der beschlossenen Maßnahmen, dürfen wir uns getrost fragen, wie seriös, wie wissenschaftlich diese Einschätzung sein kann.

Diese Unprofessionalität, die in letzter Zeit zunehmend auffällig und offensichtlicher wird, ist in Anbetracht der einschneidenden Maßnahmen mehr als fragwürdig. Das durchschnittliche Sterbealter bei ‚Corona-Patienten‘ beträgt derzeit 82 Jahre (Quelle: RKI-Pressekonferenz vom 23.03.2020). Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland liegt bei Männern um die 78 Jahre, Frauen um die 82 Jahre.

Ich kann nur empfehlen, wenigstens über den Tellerrand der gelieferten Informationen hinauszublicken. Freiheits- und Grundrechte werden in nie dagewesener Form eingeschränkt, Abermilliarden in die Märkte geworfen, und fragwürdigste, widersprüchlichste Zahlen als wissenschaftliches Fundament, Rechtfertigung, Begründung für diese Maßnahmen verwendet.

Werden wir gerade Teil des größten Bluffs der Menschheitsgeschichte?
Wie meinte ich neulich? Ich schließe nur noch aus, dass ich etwas ausschließe. Kurz: Leider halte ich derzeit alles für möglich.

Fakt ist, im Grunde gibt es nur zwei Optionen:
1. Das Virus ist so gefährlich, wie man heute tut (auch wenn es ’nur‘ für eine kleine Gruppe gilt), dann hätte man alle notwendigen, vorbereitenden Maßnahmen seit spätestens Anfang Januar sträflich vernachlässigt.
2. Das Virus stellt keine nennenswerte Gefahr dar, nicht anders als eine stärkere Grippesaison, dann wären die jetzt verhängten, noch nie dagewesenen Maßnahmen, die zweifelsfrei zu den heftigsten Verwerfungen führen werden, gleichfalls sträflich.

Ich denke, wir kommen nicht umhin uns selbst zu informieren, um uns ein sachlicheres Bild, eine Meinung bilden zu können, als es mit den heutigen Informationen aus dem Mainstream möglich ist.

Nachdenkliche und besorgte Grüße
Ihr/Euer Frank Stolzenberger

ibasid auf sozialen Netzwerken:

Auf dem Laufenden bleiben! Hier können Sie ibasid auf Ihren bevorzugten sozialen Netzwerken folgen und natürlich abonnieren bitte nicht vergessen

telegram: t.me/s/ibasid
Facebook: facebook.de/ibasid
instagram: instagram.com/ibasid_
Twitter: twitter.com/ibasid
YouTube: youtube.com/ibasid

Das könnte dich auch interessieren …