#b2908: Objektive oder selektive Berichterstattung der Leitmedien?

Schnellnavigation
Bewegende Impressionen von Dominik Stapf
Was war medial geschehen?
UNCUT – Friedrichstraße – Spontanumzug nach Abruch des genehmigten Großumzuges.
Sonntag, 30.08.2020 – Das Glück einen ganz besonderen Moment einzufangen
Methoden von Propaganda und warum wir sie nicht erkennen (wollen/können)

Bewegende Impressionen von Dominik Stapf

von drei Tagen um den 29.08.2020 in Berlin. Bilder, die meiner für sich stehen und so gar nicht zur Berichterstattung in den Leitmedien passen wollen. Und diese Bilder sind eben nicht selektiv, sondern bilden schlichtweg den mehrheitlichen Teil der Veranstaltung ‚Fest für Frieden und Freiheit‘ von Querdenken ab. Querdenken hatte zwei große Demonstrationen angemeldet. Die eine war entlang der Straße des 17. Juni zur Siegessäule, die andere in der Friedrichsstraße, der genehmigte, aber verhinderte Umzug zahlreicher Trucks mit unterschiedlichen Programmen. Daneben gab es um die 100 weitere angemeldete Veranstaltungen, die jedoch mit Querdenken nichts zu tun hatten, also eigenverantwortlich waren. Die wie ein Donnerwetter präsentierte ‚finsteren‘ Bilder der Leitmedien sind, ich wiederhole mich, jedoch das Gegenteil von objektiv. Sie legten den Focus (selektiv) auf Randerscheinungen, blendeten die Hauptveranstaltungen vorwiegend aus und vermengen diese Interviews, Berichten und Nachrichten immer wieder mit den Randerscheinungen. – Das ist Lichtjahre von seriösem, objektiven Journalismus, auf den wir uns gerne verlassen wollen, weg. – Aber seht einfach selbst: ((Kamera, Schnitt und Untermalung: Dominik Stapf)

Was war medial geschehen?

Die Veranstaltung muss, wenn man den Leitmedien Vertrauen schenken darf eine Katatstrophe gewesen sein. Stürmung des Reichtstages, Nazis, Verschwörungstheoretiker, Antisemiten. Alle Register der besorgniserregenden Begriffe wurden gezogen. Gesellige Menschen, friedliche Menschen, Menschen die für eine freie und friedliche einstehen, so das Bild der Leitmedien, dürften eher Randerscheinungen gewesen sein. – War das so? Oder war es gerade umgekehrt? Nun, ich schreibe nicht nur über Berichte von einer Veranstaltung, sondern war selbst sechs Tage lang vor Ort.

Weiter unten im Beitrag mehr zum Thema ‚Gleichschaltung‘ und Methoden von Propaganda. Im Grunde sind wir aufgeklärt, oder halten uns zumindest für aufgeklärt, erkennen die Methoden von Propaganda paradoxerweise trotz ihrer Offensichtlichkeit nicht. Das hat viele Ursachen! Zum einen Vertrauen, sprich ‚Gutgläubigkeit‘: ‚Unsere freie Presse, Politik würde derartiges doch nie tun.‘ ‚Wir sind doch der gute Westen.‘. Zudem erschlägt die weltweite Bildgewalt zur Thematik Covid-19! Wie kann das sein, wenn es nicht wahr wäre? Und dazu, das Urmittel von Propaganda: Angst! – Mit den folgenden Videos von Dominik und mir möchte ich Eindrücke an die Hand reichen, die der Mainstream scheinbar eher ausblenden möchte.

UNCUT – Friedrichstraße – Spontanumzug nach Abruch des genehmigten Großumzuges.

Am Samstag, den 29.08.2020 sollte in der Friedrichstraße in Berlin ein Umzug von ca. 17 LKWs starten und später am Brandenburger Tor, an der Straße des 17. Juni zur Querdenken Demonstration dazu stoßen. Der genehmigte Umzug sollte jedoch nicht stattfinden. Angeblich wären die Hygieneauflagen nicht erfüllt worden, man hätte sich nicht an die Vorgaben gehalten, andererseits steht der Vorwurf im Raum, der Zug wurde gezielt ‚eingekesselt‘ damit das Einhalten der Hygieneauflagen verunmöglicht wurde. Es hat eine Weile gedauert, die permanenten Aufrufe der Veranstalter doch letztendlich Masken anzuziehen um den Start des Zuges zu ermöglichen wurden meiner Beobachtung nach dann doch recht umgesetzt, doch kam es trotzdem zum Abruch der Veranstaltung. Nach einer Weile der Ohnmacht, der Enttäuschung starteten vom Truck 4 aus, Dr. Carola Javid-Kistel und Ralf Kohn für ‚Ärzte für freien Impfentscheid‘ einen Spontanumzug, den ich das Glück hatte vollständig zu filmen. Er führte zu Situatonen, die mich persönlich sehr beeindruckten. Ob man sich nun an die Abstandregeln gehalten hat oder nicht, ist nicht der Punkt. Im Umzug auf keinen Fall. Sondern die Friedfertigkeit der Demonstrierenden als sie von der Polizei (eine Mannschaft) gestoppt wurden, diese dann drei weitere Mannschaften zur Verstärkung erhielt und sich nach ingesamt 40 Minuten dann auflösten um den Zug gewähren zu lassen. Weitere 15 Minuten später wurde Frau Dr. Javid-Kistel dann von anderen Einheiten, hunderte Meter weiter aus der Gruppe heraus festgenommen, der Wagen mit Lautsprechern konfisziert und sie, laut eigener Aussage drei Stunden in Gewahrsam genommen. Auch aus diesem Video werde ich noch ein ‚Highlighs‘ anfertigen, bis dahin, einfach mal durchzappen. Welche Mengen an Menschen und vor allem wie friedlich.

Sonntag, 30.08.2020 – Das Glück einen ganz besonderen Moment einzufangen

Am 30.08.2020 veranstaltete Patricia Philipp von QUERDENKEN 9371 Miltenberg am Brandenburger Tor eine Veranstaltung mit, wie ich es nenne, einer Bühne für die Bürger. Diese Veranstaltung erfuhr am Nachmittag, während des Auftrittes von Artur Helios (Der Mann mit dem Koffer) und dem ‚W-Aufstehen‘ einen ganz besonderen, sehr bewegenden Moment. Kurz bevor er das ‚Aufstehen‘ erklärte kamen von der Siegessäule aus plötzlich hunderte, eher tausende Menschen auf das Brandenburger Tor zu. – Die dreieinhalb Stunden sind ungeschnitten und voller unterschiedlichster Redebeiträge, von Erlebnissen vom 29.08.2020, Eingriffe der Polizei, Geschichte, Meinungen zur Corona-Krise, Betroffenheit durch die teils rigorosen Maßnahmen, musikalischen Einlagen und vielem mehr. Man kann natürlich am sinnvollsten ‚durchzappen‘. Ein ‚Highlights‘ mit Auszügen ist in Produktion, nimmt jedoch Zeit und Arbeit in Anspruch. Bitte noch etwas Geduld und deswegen meinen Kanal von ibasid am besten abonnieren um über Neuigkeiten und Veröffentlichungen auf dem Laufendem zu bleiben.

Methoden von Propaganda und warum wir sie nicht erkennen (wollen/können)

Wir leben im Westen mit der Vorstellung und dem Glauben daran, in einem der freiesten und besten Systeme zu leben. Wir dürfen wählen gehen, also Demokratie. Wir dürfen unsere Meinung sagen, also Demokratie. Wir dürfen demonstrieren, also Demokratie. Wir haben eine vielfältige Presse, also Demokratie. Ist das alles wirklich so? – Nun, ja, wir leben (noch) in einem der besten Systeme der Welt. Leben wir in einer Demokratie? Nein! – Nein?
Das ist auch nicht erst seit Corona so, nur offenbaren sich die Methoden gerade zunehmend und immer mehr Menschen erkennen das. Nur weil man uns noch nicht wegsperrt, wir noch reden dürfen, so ist das Ausblenden von Realitäten und Meinungen eine Form der Zensur. Die Geschichte ist voller Beispiele hiervon. Wenn es dann plötzlich um bestimmte Narrative (Angst, Feindbilder, etc.) geht und diese durch eine vermeintlich freie und vielfältige Presse nahezu einstimmig getragen werden, ist das Gleichschaltung, die wachsam stimmen sollte. Die Lager, die schlimmsten aller Maßnahmen, oder Kriege waren nie von heute auf morgen da. Dem ging stets die Propaganda voraus. An dieser Stelle mache ich es mir einfach und verweise auf eine Seite der Bundeszentrale für politische Bildung. Hier werden die Methoden sehr klar und verständlich dargelegt. Der einzige, sehr wichtige Punkt, den ich mitgeben möchte ist, Propaganda, Faschismus in welcher Form auch immer hat keine Farbe, kein Geschlecht, keine Religion oder was auch immer, er hat klar erkennbare Methoden und Angst ist stets ein Element davon.

Der Artikel umfasst die folgenden Überbegriffe:
Propagandisten können auf eine Vielzahl von Methoden zurückgreifen:
Angsterzeugung, Zensur, sprachliche Verzerrung (white Words/black Words, sprachliche Schönfärberei), Mitläuferfang, Ästhetisierung, Empfindungssteuerung (Gefühle steuern), Lüge und Täuschung, Militainment, Populismus.
Ein wichtiges Element fehlt hier, das ‚Nutzen von bekannten Persönlichkeiten‘, denen die Bevölkerung aufgrund ihres Bekanntheitsgrades und Ansehens quasi ‚blindes Vertrauen‘ schenkt.
https://www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/krieg-in-den-medien/130699/methoden-der-kriegspropaganda

Ich hoffe Ihnen mit diesem Beitrag, den Videos und meinen Gedanken Ihnen etwas Nützliches aber auch Mutmachendes an die Hand gegeben zu haben. Die Zeiten sind alles andere als gut, da herrscht Einigkeit. Die Beurteilung ist der große Unterschied. Ein gefährliches Virus, oder ein gewaltiger Propagandaapparat? Die Frage zur Gefährlichkeit des Virus wird letztendlich die Wissenschaft klären und sicher nicht zwei medial in den Vordergrund gestellte ‚Starvirologen‘ oder ein Tierarzt, der ein Institut leitet.

Und wenn das Zweite, dann wird die Frage wichtig werden, wie es soweit kommen konnte, in einer Demokratie. Oder war sie doch nie eine, nur die Simulation einer solchen um den natürlichen Freiheitswunsch des Menschen zu besänftigen. – Diese Krise wirft viele Fragen auf und wie auch Michael Ballweg, der Gründer der Querdenken-Bewegung, appelliere ich schon sehr lange an das eigenverantwortliche Hinterfragen. In der heutigen Zeit können wir uns nicht mehr darauf berufen, man habe es nicht besser gewußt. Jeder hat die Chance heute zu hinterfragen und zu recherchieren. – Diese Möglichkeit gab es in dieser Form noch nie in der Menschheitsgeschichte.

Herzlichst
Ihr/Euer Frank Stolzenberger

Schnellnavigation
Bewegeende Impressionen von Dominik Stapf (Kamera, Schnitt und Untermalung)
Was war geschehen
UNCUT – Friedrichstraße – Spontanumzug nach Abruch des genehmigten Großumzuges.
Sonntag, 30.08.2020 – Das Glück einen ganz besonderen Moment einzufangen
Methoden von Propaganda und warum wir sie nicht erkennen

ibasid auf sozialen Netzwerken:

Hier können Sie ibasid auf Ihren bevorzugten sozialen Netzwerken folgen und natürlich abonnieren bitte nicht vergessen

MESSENGER
telegram: t.me/s/ibasid
VIDEOKANÄLE:
Mediarebell: mediarebell.com/@ibasid
YouTube: youtube.com/ibasid
SOZIALE NETZWERKE:
Facebook: facebook.de/ibasid

Das könnte dich auch interessieren …